Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

GNA 1 erreicht wichtigen Meilenstein

Veröffentlicht: 20.07.2020 Mit dem Anlegen der Floating Storage and Regasification Unit (FSRU) am ausgebauten LNG-Terminal im Hafen von Açu in Rio de Janeiro ist ein wichtiger Meilenstein des Projekts GNA 1 erreicht. Bereits Anfang 2019 hat die KfW IPEX-Bank das thermoelektrische Gaskraftwerk GNA 1 mitfinanziert und damit maßgeblich zur Modernisierung, Diversifizierung und Stabilisierung des brasilianischen Energiemix beigetragen.

„Brasilien ist Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien: Über 70% der landesweiten Stromerzeugungskapazitäten werden aus Wasserkraft und Windenergie gewonnen. Um jedoch temporäre und saisonale Schwankungen in der Stromerzeugung auszugleichen, werden weiterhin fossile Energiequellen benötigt, die im Bedarfsfall zugeschaltet werden können, z.B. in Trockenzeiten. Mit der Finanzierung des hocheffizienten und flexiblen Reservekraftwerks GNA 1 leisten wir vor diesem Hintergrund einen wichtigen Beitrag, um den weiteren Ausbau klima- und umweltschonender Technologien zu fördern und dabei die Versorgungssicherheit in Brasilien zu gewährleisten.“, erklärt Projektmanager Nils Scherhag.

LNG kann sicher per Schiff transportiert werden und ist somit auch dort verfügbar, wo keine anderen Gasquellen vorhanden sind. Das Video zeigt, wie die FSRU anlegt und damit den Betrieb des LNG-to-Power-Projekts in greifbare Nähe bringt.