Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Sanfter Riese mit kleinem Fußabdruck

Veröffentlicht: 04.12.2020 Das Schiff ist länger, als der Eiffelturm hoch ist. Mit mehr als 400m Länge und einem Fassungsvermögen von mehr als 23.000 Standardcontainern gehört die CMA CGM Jacques Saadé zu den Giganten der Meere. Mit 12 Lagen Containern übereinander ist sie höher als ein 26-stöckiges Gebäude. Und das Beste: sie wird mit umweltschonendem Flüssigerdgas (Liquefied Natural Gas/LNG) angetrieben, auf dem Weg der Energiewende die zur Zeit beste verfügbare technische und zukunftsweisende Lösung. Weltweit ist sie das erste Schiff dieser Größe mit einem LNG-Antrieb.

Kurz nach ihrer Fertigstellung und Taufe in Shanghai hat sie sich Ende September 2020 auf ihre Jungfernfahrt nach Europa begeben, wo sie schon sehnlichst erwartet wurde. Für die Belegschaft der CMA CGM Gruppe – einem weltweit führenden Schifffahrts- und Logistikunternehmen – ist das nach ihrem Gründer benannte Flaggschiff ihr ganzer Stolz. Anfang November erreichte die CMA CGM Jacques Saadé Hamburg und Mitte November Rotterdam, wo sie zum ersten Mal mit LNG betankt wurde. Auch künftig soll sie vor allem auf der wichtigen Strecke zwischen Asien und Europa eingesetzt werden.

Die CMA CGM Jacques Saadé ist das erste einer Baureihe von insgesamt neun baugleichen Schwesterschiffen. Gefolgt wurde sie von der CMA CGM Champs Elysées und der CMA CGM Palais Royal, die vor Kurzem in Betrieb genommen wurden. Die sechs übrigen Schiffe sollen bis Mitte 2021 ausgeliefert werden. Drei von ihnen wurden unter Mitwirkung von Krediten der KfW IPEX-Bank finanziert.

Sieben Jahre Forschung und Entwicklung und mehr als zwei Jahre Bauzeit stecken in der Neuentwicklung mit dem futuristischen Look. Neben dem Profil des Rumpfes, der widerstandsarmen Lackierung und der optimierten Ausgestaltung des Propellers gibt es zahlreiche weitere umweltschonende und damit klimagasreduzierende Elemente, die das Schiff zu einem Meilenstein in der Transformation der Schifffahrt machen. Kernstück bleibt aber das 12-stöckige LNG Aggregat mit der Kraft der Turbinen von zehn A380 Großraumjets. Trotz dieser Kraftentwicklung ermöglicht der LNG Antrieb eine Reduzierung von Emissionen und verursacht 99% weniger SOx, 91% weniger Feinstaub und 92% weniger NOx als herkömmliche Antriebe.

Sollten in näherer Zukunft noch umweltschonendere Treibstoffe zum Einsatz kommen können, kann der Antriebsmotor auch darauf umgerüstet werden. Zahlreiche Exporteure arbeiten als Mitglieder der Vertriebsplattform GeMaX wie auch die KfW IPEX-Bank daran, Exportprojekte für Zukunftstechnologien bankfähig zu machen.