Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Standpunkt: Finanzierungen für die Exportwirtschaft

Dr. Axel Radü, Abteilungsleiter Strategie, Steuerung und Kommunikation bei der KfW IPEX-Bank

„Wir wollen ein führender Export- und Projektfinanzierer sein. Das dient dem Zweck, unsere Rolle in der und für die KfW Bankengruppe auszufüllen und die deutsche und europäische Exportwirtschaft zu unterstützen.“

Die KfW IPEX-Bank – eine 100-prozentige Tochter der KfW – engagiert sich weltweit bei der Finanzierung von Auslandsgeschäften und -investitionen deutscher und europäischer Unternehmen. Der Spezialfinanzierer bietet mittel und langfristige Finanzierungen für die industriellen Schlüsselsektoren in der Exportwirtschaft an. Dazu zählen Branchen wie der Maschinenbau, die Automobilindustrie und die Elektrotechnik aber auch Projekte zur Entwicklung wirtschaftlicher und sozialer Infrastruktur sowie Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes oder der Rohstoffsicherung. Stark ist die Bank beispielsweise auch in der Schiffsfinanzierung.

Im Gespräch mit den Nachrichten für Außenhandel gewährt Dr. Axel Radü, Abteilungsleiter Strategie, Einblicke in die Philosophie und die Vorgehensweise der Bank, die ihr Geschäft international ausrichtet. „Der wesentliche Punkt ist, dass wir seit langen Jahren im Geschäft sind, und mit der Exportfinanzierung vor 60 Jahren begonnen haben. Wir können eigentlich gar nichts anderes!“, bekennt Dr. Radü im Interview.

Vollständiges Interview mit Dr. Axel Radü, NfA Nachrichten für Außenhandel vom 21.09.2016, Seiten 2-3  (PDF, 400 KB, nicht barrierefrei)

Mehr Informationen finden Sie auf www.maerkte-weltweit.de