Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Standpunkt: Finanzierungen mit positiver Wirkung – für die Umwelt und auch für die Wirtschaft

Thomas Brehler, Abteilungsleiter Energie und Umwelt bei der KfW IPEX-Bank
Thomas Brehler, Abteilungsleiter Energie und Umwelt bei der KfW IPEX-Bank

"Die IPEX ist eine Bank, die stets früh in neue Sektoren investiert und Expertise einbringt. Wir waren die ersten, die Offshore-Windparks finanziert haben. Ich denke, unsere Beteiligung in der Frühphase dieser aufstrebenden Industrie war essenziel für die Risikobeurteilung und damit die Realisierung dieser komplexen Vorhaben."

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe das Geschäftsfeld der internationalen Export- und Projektfinanzierung. Ihre Aufgabe besteht darin, deutsche und europäische Unternehmen bei Exportvorhaben und Investitionen im In- und Ausland zu begleiten.

Bei diesen Bestrebungen nimmt die Energiewirtschaft eine zentrale Rolle ein, denn sie hat sich über die Jahrzehnte zu einer der Kernkompetenzen der europäischen und deutschen Industrie herausgebildet – und ist damit auch eine der wichtigsten Geschäftssparten der KfW IPEX-Bank. Im Fokus stehen die Renewables. Aber Abteilungsleiter Thomas Brehler hält auch hocheffiziente Gas- und Dampfkraftwerke für unverändert sinnvoll. „Wir finden es gut, dass die erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch sind, aber die Welt kann noch nicht allein durch Erneuerbare versorgt werden.“

2016 hat die Bank neue Kredite in Höhe von 2,2 Milliarden für Projekte und Vorhaben vergeben, die eine deutliche und messbar positive Klima- und Umweltwirkung entfalten. „Diese Kredite fließen zwar zum großen Teil in Wind- und Solarprojekte, aber auch in ÖPNV-Vorhaben und Industrieanlagen, die eine Energieersparnis von mindestens 30 Prozent erzielen und damit gleichfalls einen spürbaren Umwelt- und Klimaschutzbeitrag leisten“, sagt Abteilungsleiter Thomas Brehler, der im Interview mit bizz energy. die Motivation einer Geschäftsbank schildert, die sich der Nachhaltigkeit im umfassenden Sinn verpflichtet sieht.

Vollständiges Interview mit Thomas Brehler, bizz energy. 30.05.2017, Seite 17-19