Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Repräsentanz Singapur

Unser Zugang zu Südostasien

Als Handelsdrehscheibe Südostasiens ist Singapur ein idealer Standort für internationale Unternehmen. 7000 internationale Firmen nutzen den Stadtstaat als Sprungbrett in die Länder des ASEAN-Verbundes sowie nach Australien. Die Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) besteht aus zehn Ländern, darunter Länder mit hohen Wachstumsraten wie Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Die wechselseitigen Freihandelsabkommen innerhalb dieser Staatengemeinschaft mit 570 Millionen Einwohnern haben dazu geführt, dass der Handel weitgehend zollfrei abgewickelt werden kann.

Mit einem Handelsvolumen von 30 Mrd. US-Dollar ist Deutschland der wichtigste europäische Handelspartner der ASEAN-Staaten. Allein in Singapur sind heute 1200 deutsche Firmen ansässig. Die deutschen Investitionen betragen dort 8 Mrd. Euro. Vor allem durch den steigenden Energiebedarf in der Region und steigendem Interesse an erneuerbaren Energien ergeben sich für deutsche Unternehmen, die auf diesem Gebiet führend sind, vielfältige Geschäftsmöglichkeiten. Auch der Infrastrukturbereich bietet viel Potential.

Um die deutsche Exportwirtschaft und deutsche Investoren bei ihren Aktivitäten in Südostasien zu unterstützen, hat die KfW IPEX-Bank eine Repräsentanz in Singapur eröffnet. Die zentrale Aufgabe der Repräsentanz liegt in der Anbahnung neuer Geschäftsbeziehungen und der Pflege bestehender Kontakte – unter anderem zu Banken vor Ort. Die steigende Nachfrage nach Lokalwährungsfinanzierungen und die zunehmenden "local content"-Auflagen legen die Einbindung lokaler Banken und regionaler Kreditversicherer in die Finanzierung nahe.

Die Repräsentanz der KfW IPEX-Bank in Singapur tätigt keine eigenständigen Bankgeschäfte. Ihre ausschließliche Aufgabe besteht in der Unterstützung der Zentrale in Frankfurt.