Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Unsere Rolle in der Außen­wirtschafts­förderung

Ein Mann blickt aus einem offenem Cargo Flugzeug, das auf dem Boden steht

Als Tochterunternehmen der Förderbank KfW fühlen wir uns der deutschen und europäischen Wirtschaft verpflichtet und unterstützen seit rund 60 Jahren die Exportwirtschaft auf vielfältige Weise.

Unsere mittel- und langfristigen Finanzierungslösungen sind maßgeschneidert auf die vielfältigen Bedürfnisse unserer Kunden, zu denen sowohl international ausgerichtete Großunternehmen als auch mittelständische Unternehmen zählen.


Im Auftrag der Bundesregierung führen wir drei Exportförder­programme durch:

  • die Abwicklung des ERP-Exportfinanzierungsprogramms zur Finanzierung deutscher Exporte in Schwellen- und Entwicklungsländer
  • das Förderprogramm Schiffs-CIRR zur Unterstützung der deutschen Werftindustrie
  • das Exportfinanzierungsprogramm Afrika-CIRR zur Finanzierung deutscher Exporte in afrikanische Bestellerländer

Unser Know-how als erfahrener Spezialfinanzierer

  • Aufgrund ihrer Markt- und Finanzierungs-Expertise sind unsere Fachleute gefragte Gesprächspartner bei Regierungen, Parlamenten und internationalen Organisationen. Mehr erfahren

Weniger Risiko bei Export und Investitionen? Am besten mit einer Versicherung!

Portrait Dr. Axel Radü
Dr. Axel Radü

Interview mit Dr. Axel Radü, Abteilungsleiter Strukturierungsberatung

Mit Waren und Dienstleistungen im Wert von über 1,3 Billionen Euro hat Deutschland 2021 mehr als je zuvor exportiert. Unterstützt werden deutsche Ausfuhren auch vom Bund, beispielsweise durch Garantien des hierfür mandatierten Exportkreditversicherers Euler Hermes Deutschland. Dr. Axel Radü, Abteilungsleiter Strukturierungsberatung, erläutert die Bedeutung von Exportkreditversicherungen für die deutsche und europäische Wirtschaft.

Corona-Pandemie, Krieg gegen die Ukraine – die weltweiten Handelsbeziehungen sind massiven Belastungen ausgesetzt. Welche Rolle spielen Exportkreditversicherungen aktuell?

Risiken sind im Außenhandel nichts Neues. Allerdings zeigen die erwähnten Krisen, dass es immer wieder völlig unerwartete Disruptionen geben kann, die die Geschäfte eines Exporteurs massiv beeinträchtigen können. Von daher sind Exportkreditversicherungen aktuell wie nie.

Dies gilt aber nicht nur für Exporte, sondern auch für Direktinvestitionen deutscher Unternehmen, die im Lichte der erwähnten Krisen vielfach deutlich riskanter erscheinen. Auch hier unterstützt der Bund deutsche Investoren durch Investitionskreditgarantien, die politische Risiken abdecken.

Welche Risiken decken Exportkreditversicherungen ab?

Die „klassischen“ Risiken, die abgedeckt werden, beziehen sich auf drei Dimensionen:
Erstens auf die wirtschaftliche Bonität des Importeurs: Ist er in der Lage, ausreichende Mittel für die Bezahlung der Lieferungen bereitzustellen? Zweitens auf die Konvertierung der lokalen Währung und den Devisentransfer, und drittens auf politische Risiken, die sehr aktuell auch Sanktionsaspekte beinhalten.

Das Hermes Instrumentarium ist umfassend. Der Exporteur kann bereits die Risiken, die er in der Fabrikationszeit eingeht, absichern lassen oder später die Forderungen, die über einen Lieferantenkredit oder – sofern eine Bank die Finanzierung übernimmt – einen Finanzkredit entstehen.

Wie unterstützt die KfW IPEX-Bank Exporteure konkret?

Wir unterstützen Exporteure im internationalen Wettbewerb, indem wir ihren Kunden Bestellerkredite anbieten, damit diese Maschinen und Anlagen aus Deutschland und Europa beziehen können. Wir haben uns dabei auf größere und komplexere Projekte spezialisiert. Zur Risikoabsicherung arbeiten wir sehr eng mit Hermes zusammen. Aber auch mit allen wesentlichen europäischen Exportkreditversicherungen, damit wir unser Mandat, die Unterstützung der deutschen und europäischen Exportwirtschaft, bestmöglich erfüllen können.

Welche Bedeutung hat das Thema Nachhaltigkeit bei Exportkreditversicherungen?

Nachhaltigkeit steht nicht nur bei Euler Hermes, sondern bei allen europäischen Exportkreditversicherungen ganz oben auf der Agenda. Der Trend ist dabei eindeutig: Nachhaltigkeitsaspekte werden bei Deckungsentscheidungen in Zukunft eine größere Rolle einnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite „Staatliche Absicherungsprodukte“.

So funktioniert eine Hermesdeckung