Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Blitz-Licht-Analyse: Blockchain in der Energiewirtschaft

Ursprünglich wurde die Blockchain entwickelt, um die Infrastruktur für digitale Währungen zu schaffen. Allerdings taugt sie für viel mehr: Blockchain könnte ganze Branchen verändern – aber auch die Energiewirtschaft?

Ob beim Stromhandel oder der Anlagensteuerung: Die Blockchain könnte bei der Digitalisierung des Energiesystems eine zentrale Rolle spielen, denn die Transaktionstechnologie vereinfacht den Austausch, die Validierung und Dokumentation von Daten. Doch sie steht vor großen Herausforderungen:

So muss nicht nur die Elektrizitätsinfrastruktur optimiert und entsprechend den neuen Bedürfnissen angepasst werden – auch der Energiebedarf von Blockchain-Transaktionen muss kalkulierbarer (derzeit ca. 250 kWh Strom pro Transaktion) sowie ein rechtlich verbindlicher Rahmen geschaffen werden.

Welche Möglichkeiten bietet die Blockchain also der Energiewirtschaft? Kommt es gar zu einer Revolution?

Diese und weitere Aspekte beleuchtet die aktuelle "Blitz-Licht-Analyse"  (PDF, 225 KB, nicht barrierefrei), ein Produkt der Abteilung Zentrale Analyse der KfW IPEX-Bank.

Veröffentlicht: Mai 2018