Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Standpunkt: Organisationsmodell für den ÖPNV von morgen

Collage von Herrn Dr. Carsten Wiebers und Frau Jerina Mariathasan
Die Autoren Dr. Carsten Wiebers und Jerina Mariathasan

Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ein Schlüssel für das Gelingen der Mobilitätswende. Die Kommunen sind in vielerlei Hinsicht gefordert, eigene und passgenaue Konzepte vor Ort zu entwickeln. Dabei kann die organisatorische Trennung von Eigentum und Betrieb ein entscheidender Faktor sein, der auch bei der Finanzierung neuer Technologien hilft.

In ihrem Gastbeitrag in Der Neue Kämmerer erläutern Dr. Carsten Wiebers, Abteilungsleiter Luftfahrt, Mobilität & Transport, und Jerina Mariathasan, Associate Mobilität und Transport, die Vorteile dieses Organisationsmodells. Sie argumentieren, dass der Trend zur Einbindung verschiedenster Mobilitätsangebote in den ÖPNV und das Aufkommen neuer Technologien und Mobilitätsmodelle eine neue Organisation des ÖPNV erfordern. Eine funktionale Aufteilung zwischen Eigentümern und Betreibern hilft nicht nur bei der Finanzierung neuer Technologien, sondern ermöglicht auch ein effizientes Management der kommunalen Mobilität von morgen.

Lesen Sie den gesamten Gastbeitrag in Der Neue Kämmerer hier:
„Organisationsmodell für den ÖPNV von morgen“  (PDF, 71 KB, nicht barrierefrei), erschienen in Der Neue Kämmerer im Dezember 2020.