Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW IPEX-Bank arrangiert ECA Facility für PPP-Finanzierung des Silvertown Tunnel Projekts in London

Pressemitteilung vom 27.11.2019 / KfW IPEX-Bank

Skizze Silvertown Tunnel London
  • Erstmalige Einbeziehung einer Exportkreditversicherung (Export Credit Agency, ECA) in einem großen europäischen PPP
  • Wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der PPP Finanzierungsstrukturen
  • Leuchtturmprojekt der Verkehrsinfrastruktur Londons

Die KfW IPEX-Bank übernimmt mit zahlreichen anderen internationalen Banken und institutionellen Investoren die PPP-Finanzierung des Silvertown Tunnels in London. Der neue Tunnel, den die Transportbehörde Transport for London (TfL) unter der Themse in East London bohren lässt, wird die Greenwich-Halbinsel mit dem Stadtteil Silvertown verbinden. Er soll maßgeblich zur Entspannung der Verkehrssituation rund um den überlasteten Blackwell Tunnel beitragen, der noch aus viktorianischer Zeit stammt und ursprünglich für Kutschgespanne konstruiert wurde.

Die Finanzierungsstruktur zeichnet sich durch eine besondere Neuheit im europäischen PPP Geschäft aus: Erstmals konnte in einem großen europäischen PPP eine Deckung durch die südkoreanische ECA, die Korea Trade Insurance Corporation (K-Sure), arrangiert werden. Die KfW IPEX-Bank ist aufgrund ihrer langjährigen ECA Expertise als Mandated Lead Arranger und ECA Facility Agent maßgeblich an der Strukturierung der ECA gedeckten Tranche beteiligt. Mit einem Finanzierungsvolumen von GBP 175 Mio. und als größter Kreditgeber in der ECA-Tranche leistet die KfW IPEX-Bank damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der PPP Finanzierungsstrukturen.

Das Projektvolumen beläuft sich auf etwa 1,2 Mrd. Euro. Baubeginn ist im kommenden Jahr geplant, voraussichtlich ab dem Jahr 2025 soll der neue Tunnel in Betrieb genommen werden.

Für die Stadt London soll der neue Tunnel die Reisezeiten im Personenverkehr verkürzen, sowie einen zuverlässigeren Transport von Waren und Dienstleistungen ermöglichen. Eine Spur des Tunnels ist jeweils für den Betrieb von emissionsfreien Bussen vorgesehen. Der Tunnel wird innerhalb der Ultra Low Emission Zone Londons liegen. Insgesamt soll der neue Tunnel eine Verminderung der Schadstoffemissionen und eine Verbesserung der Luftsituation bewirken.

Für die KfW IPEX-Bank gehört ein Engagement für Vorhaben der Infrastruktur zum Kerngeschäft. Andreas Ufer, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank kommentiert: „Mit diesem Projekt unterstreicht die KfW IPEX-Bank ihre Leistungsfähigkeit bei anspruchsvollen und hochindividuellen PPP-Strukturen, hier sogar erstmals mit ECA-Deckung in Europa. Wir freuen uns, gemeinsam mit derart erfahrenen und etablierten Partnern zu diesem Leuchtturmprojekt einen Beitrag leisten zu können."

Der Bau und Betrieb des neuen Tunnels wird vom Riverlinx Konsortium übernommen, das zuvor in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag erhalten hatte. Die Gruppe der Finanzsponsoren besteht aus Macquarie Capital, Aberdeen Standard Investments, der niederländischen Royal BAM Gruppe, der spanischen Ferrrovial Gruppe und der südkoreanischen S&K Gruppe. Der Bau wird von den Generalunternehmern Royal BAM Gruppe, Ferrovial Gruppe und S&K Gruppe durchgeführt. Mit vielen dieser Partner hat die KfW IPEX-Bank bereits andere PPPs wie beispielsweise die Mersey Gateway Bridge in Großbritannien erfolgreich realisiert.

Kontakt

Frau

Dela Strumpf

Telefon

+49 (0) 69 7431 2984

Fax

+49 (0) 69 7431 8536

E-Mail

Dela.Strumpf@kfw.de
Infrastruktur

Wir unterstützen die Transport- und soziale Infrastruktur und bringen PPP-Projekte voran.

Mehr erfahren