Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Pressemitteilung vom 25.03.2024 / KfW IPEX-Bank

KfW IPEX-Bank mit Rekord im Neugeschäft 2023

Grünes X vor blauer herangezoomter Weltkarte

Wenngleich das Jahr 2023 abermals durch multiple Krisen geprägt war, konnte die KfW IPEX-Bank ihr erfolgreichstes Jahr seit ihrer Ausgründung 2008 verzeichnen.

„2023 war für die KfW IPEX-Bank ein herausragendes Jahr – mit Neuzusagen in Höhe von 24,2 Mrd. EUR für Transformationsvorhaben unserer Kunden und einem Ergebnisbeitrag in Höhe von 540 Mio. EUR zur langfristigen Sicherung der Förderfähigkeit der KfW,“ so fasst Belgin Rudack, CEO der KfW IPEX-Bank, das zurückliegende Geschäftsjahr zusammen.

Die sehr positive Jahresbilanz der KfW IPEX-Bank zeigt, dass sich die Bündelung von sieben auf vier Geschäftssparten und ihr Fokus auf die Finanzierungen von Zukunftstechnologien als nachhaltig erwiesen hat: Trotz der globalen Herausforderungen konnte die KfW IPEX-Bank ihre Neuzusagen mit 24,2 Mrd. EUR gegenüber dem Vorjahr (18,1 Mrd. EUR) deutlich steigern. Die Beteiligung der KfW IPEX-Bank an Großprojekten und Konsortialfinanzierungen, in denen sie ihre Strukturierungskompetenz einbringen konnte, und auch der Finanzierungsbedarf für umfangreiche Investitionen in nachhaltige Technologien sowie eine Sonderkonjunktur in die Versorgungssicherheit Deutschlands und Europas und Digitale Infrastruktur sowie die Fertigung von Batteriezellen, in denen im Jahr 2023 massive Erstinvestitionen erfolgten, haben die Neuzusagen auf Rekordhöhen gehoben.

„Die positive Entwicklung untermauert unser Bestreben, die KfW IPEX-Bank als Ermöglicherin zu positionieren – denn: unser Purpose bleibt auch 2024 die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft sowie die Stärkung europäischer und deutscher Unternehmen auf den Weltmärkten. Mehr noch, dank unserer Branchenexpertise sowie unserer Strukturierungs- und Arrangierungskompetenz gelingt es uns, privates Kapitel zu mobilisieren, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen.“ so Rudack weiter.

Von den Neuzusagen entfielen 23,3 Mrd. EUR (2022: 17,5 Mrd. EUR) auf das originäre Kreditgeschäft und 0,9 Mrd. EUR (2022: 0,6 Mrd. EUR) auf Mittel zur Refinanzierung von Banken aus dem Schiffs-, ERP- und Afrika-CIRR. Dabei leisteten alle Geschäftssparten der KfW IPEX-Bank einen wichtigen Beitrag zum Geschäftsergebnis.

Fokus auf Zukunftstechnologien und Bestandskunden

Damit hat die KfW IPEX-Bank in einem noch immer stark durch Herausforderungen geprägten Marktumfeld einen herausragenden Beitrag zur Unterstützung der deutschen und europäischen Wirtschaft geleistet. Dies gelang besonders durch die Finanzierung von Zukunftstechnologien, bspw. einer Reihe von On- und Offshore-Windparks, modernen Photovoltaikanlagen sowie von Projekten zur Batteriezellproduktion, der Produktion grünen Wasserstoffs und grünen Stahls zur Transformation der Wirtschaft.

Das Kreditvolumen des Geschäftsfeldes Export- und Projektfinanzierung belief sich zum Jahresende 2023 auf 78 Mrd. EUR (Vorjahr 71,1 Mrd. EUR). Mit einem Beitrag zum Konzernergebnis der KfW in Höhe von 540 Mio. EUR bleibt die KfW IPEX-Bank auch in ihrem Rekordjahr ein wesentlicher Ertragsbringer innerhalb der KfW Bankengruppe.

Weitere Zahlen zum Geschäftsjahr 2023 sowie den gesamten Geschäftsbericht 2023 der KfW IPEX-Bank finden Sie hier:
Geschäftsbericht KfW IPEX-Bank (kfw-ipex-bank.de)/

Kontakt

Portrait von Dr. Axel Breitbach

Herr

Dr. Axel Breitbach

Pressestelle KfW IPEX-Bank GmbH