Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW IPEX-Bank, Al Ahli Bank of Kuwait und die Commercial Bank of Kuwait finanzieren Kläranlage Umm Al Hayman

Pressemitteilung vom 29.01.2020 / KfW IPEX-Bank

Die KfW IPEX-Bank (KfW), die Al Ahli Bank of Kuwait (ABK) und die Commercial Bank of Kuwait (CBK) übernehmen als Lead Arranger eine Projektfinanzierung über 660 Mio. USD

Das Ministerium für öffentliche Arbeiten unterzeichnet PPP-Vereinbarung für das Abwasseraufbereitungsprojekt Umm Al Hayman

  • Der Kredit finanziert Bau und Betrieb der Kläranlage Umm Al Hayman
  • Die KfW IPEX-Bank, die Al Ahli Bank of Kuwait (ABK) und die Commercial Bank of Kuwait (CBK) fungieren als Initial Mandated Lead Arrangers und Joint Bookrunners
  • Die Korea Development Bank, die DZ BANK AG und die Siemens Bank sind weitere Mitglieder des Kreditkonsortiums
  • Umm Al Hayman wird die größte Kläranlage der Welt

Frankfurt, 29. Januar 2020: Ein Konsortium aus sechs Banken unter der Führung der KfW IPEX-Bank, der Al Ahli Bank of Kuwait (ABK) und der Commercial Bank of Kuwait (CBK) haben als Initial Mandated Lead Arrangers und Joint Bookrunners einen Projektkredit in Höhe von 660 Mio. USD zur Finanzierung des Baus und Betriebs der Kläranlage Umm Al Hayman unterzeichnet. Die Laufzeit beträgt 26 Jahre. Als weitere Mandated Lead Arrangers fungieren die Korea Development Bank, die DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank sowie die Siemens Bank GmbH. Die Kreditrahmenvereinbarung sieht vor, dass die KfW IPEX-Bank als Global Facility Agent und Offshore Security Agent fungieren wird. Die Al Ahli Bank of Kuwait wiederum wird als Onshore Security Agent und die Commercial Bank of Kuwait als Onshore Account Bank eingesetzt.

Heute wurden im Ministerium für öffentliche Arbeiten die PPP-Vereinbarungen sowie die Projektverträge für die Entwicklung der Anlage durch I.E. Dr. Rana Abdullah Al-Fares, Ministerin für öffentliche Arbeiten, Bakheet Al Rashidi, Vorsitzender der Umm Al Hayman Waste Water Treatment Co., und Joachim Dudey, CEO der Umm Al Hayman Waste Water Treatment Project Co., unterzeichnet.

Gleichzeitig unterzeichneten die Banken, vertreten durch Herrn Talal Reza Behbehani (Vorsitzender ABK) und Scheich Ahmad Duaij Al Sabah (Vorsitzender CBK), in Anwesenheit von Herrn Motlaq Al Sanei (Generaldirektor der kuwaitischen Behörde für Partnerschaftsprojekte – KAPP) und hochrangigen Vertretern der deutschen und kuwaitischen Sponsoren, die Fazilitätsvereinbarungen mit der Al Hayman Waste Water Company.

Das Projekt wurde unter Federführung der KAPP ausgeschrieben und von WTE Wassertechnik GmbH (Deutschland), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der österreichischen staatlichen Versorgungsgesellschaft EVN, sowie von International Financial Advisors (IFA, Kuwait) entwickelt.

Die Umm Al Hayman Waste Water Treatment Co. KSCP ist zu 40 Prozent Eigentum des deutsch-kuwaitischen Entwicklungskonsortiums und zu zehn Prozent in Besitz der kuwaitischen Investitionsbehörde (im Auftrag der kuwaitischen Regierung). Die restlichen 50 Prozent hält die KAPP, mit dem Ziel, ein öffentliches Zeichnungsangebot auszugeben, sobald die Anlage in Betrieb ist.

Joachim Dudey, Direktor der WTE und CEO der Umm Al Hayman Waste Water Treatment Co, erklärte hierzu: „Es ist für die WTE Wassertechnik eine Freude, an diesem Projekt mitzuwirken, das einen Meilenstein in der Entwicklung einer modernen, effizienten und umweltfreundlichen Abwasserinfrastruktur in Kuwait darstellt. Wir freuen uns, unsere marktführenden Technologien in den Bereichen Wasserwirtschaft und Umweltsysteme in dieses Projekt einbringen zu können, von dem wir glauben, dass es für alle Beteiligten von enormem Nutzen sein wird.“

Saleh Al Selmi von IFA sagte: „Seit 1974 investiert IFA in Anlagen und Infrastrukturen, die dazu beitragen, die Lebensqualität der Bürger und Einwohner Kuwaits zu verbessern. Umm Al Hayman ist ein zentrales Infrastrukturprojekt, das weltweit einen neuen Maßstab für nachhaltige Wasseraufbereitung und -wiederverwendung setzen wird.“

Markus Scheer, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank, erklärte: „Als Bank, die sich stark für ökologische Nachhaltigkeit engagiert, war die KfW IPEX-Bank als Initial Mandated Lead Arranger von Anfang an an diesem Projekt beteiligt. Dies knüpft an unsere langjährige, nachdrückliche Unterstützung der weltweiten Investitionen von WTE/EVN an. Die kuwaitische Regierung ist sich bewusst, dass Wasser eine zentrale Ressource darstellt, und ihre Entscheidung für den Bau des Klärwerks Umm Al Hayman steht in Einklang mit dieser Auffassung.“

Talal Mohamed Reza Behbehani, Vorsitzender der Al Ahli Bank of Kuwait, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass die harte Arbeit und das Engagement von MPW, KAPP sowie der Sponsoren und Banken heute mit der Unterzeichnung der PPP- bzw. der Finanzierungsvereinbarungen belohnt wurden. Wir sind überzeugt, dass die Sponsoren dieses ökologisch wichtige Projekt professionell abwickeln werden, und wir sind stolz darauf, die PPP-Initiative der Regierung unterstützen und mit solch erstklassigen Entwicklern und angesehenen internationalen Bankengruppen zusammenarbeiten zu dürfen.“

Scheich Ahmad Duaij Al Sabah, Vorsitzender der Commercial Bank of Kuwait, betonte: „Die Unterzeichnung dieses Abkommens spiegelt das anhaltende Vertrauen der großen Entwickler in die Fähigkeit der kuwaitischen Institutionen wider, wichtige Projektfinanzierungsgeschäfte auf den Weg bringen zu können. Wir freuen uns, bei diesem Projekt mit unseren Bankenkollegen zusammenzuarbeiten, und danken der kuwaitischen Regierung für das in uns gesetzte Vertrauen.“

Das in Umm Al Hayman geplante Klärwerk gehört zu den weltweit größten seiner Art. Dabei ist vorgesehen, dass eine Reihe von Kläranlagen, zugehörigen Einrichtungen sowie Übertragungs- und Verteilungsanlagen im Rahmen einer einzigen Konzessionsvereinbarung – dem Transmission and Sewage Treatment PPP Agreement (TST-PPP) – errichtet, betrieben, saniert und/oder stillgelegt werden.

Gemäß den Bedingungen des TST-PPP werden die Anlagen auf zwei Vertragsmodelle (BOT – Build-Operate-Transfer – und DBO – Design-Build-Operate) aufgeteilt. Die BOT-Elemente umfassen neben einem neuen Klärwerk in der Nähe von Umm Al Hayman mit einer anfänglichen hydraulischen Kapazität von 500.000 m3 mittlerem Zufluss pro Tag auch ein neues elektrisches Umspannwerk für die Anlage der Stufe 1. Zu den DBO-Elementen gehört eine Reihe von Anlagen zur Abwasserübertragung, TSE-Übertragungs- und Verteilungsanlagen sowie die Sanierung oder der Abriss bestehender Pumpstationen und Aufbereitungsanlagen.

Kontakt

Herr

Philipp Kielbassa

Telefon

+49 (0) 69 74 31-6431

Fax

+49 (0) 69 74 31-8536

E-Mail

philipp.kielbassa@kfw.de
Energie und Umwelt

Wir sind Experten in Sachen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Mehr erfahren