Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Pressemitteilung vom 18.07.2022 / KfW IPEX-Bank

KfW IPEX-Bank beteiligt sich an 1,5 Mrd.-Refinanzierung für Eurofiber

bunte Glasfaserkabel ragen aus der Erde
  • Unterstützung des Glasfaserausbaus in Europa
  • Nachhaltigkeitsorientierte Finanzierung

Die KfW IPEX-Bank hat zusammen mit einem Konsortium an Underwritern und Kreditgebern die Refinanzierung der bestehenden Kreditfazilitäten von Eurofiber sowie die Finanzierung des Ausbaus und der Betriebsmittel in Höhe von insgesamt 1,5 Mrd. EUR strukturiert und bereitgestellt. Die KfW IPEX-Bank agierte in der Transaktion als Mandated Lead Arranger. Die Fazilitäten unterstützen den weiteren Glasfasernetzausbau von Eurofiber in ganz Europa und beinhalten Nachhaltigkeitsanreize in Übereinstimmung mit dem Nachhaltigkeitsprogramm von Eurofiber. Dieses umfasst Maßnahmen, die bis 2025 zu einer 50%-igen CO₂-Reduzierung führen werden, um das Ziel des Unternehmens, bis 2030 zu 100% klimasicher zu sein, zu unterstützen.

Als Anbieter von offener digitaler Infrastruktur ist Eurofiber seit 2000 Eigentümer und Betreiber von branchenführenden Glasfasernetzen und Cloud-Infrastrukturlösungen in den Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland. Mit der Finanzierung werden Investitionen in den Rollout von Glasfasernetzen getätigt, um Geschäftskunden und Privathaushalten modernste Konnektivität zu bieten und die digitale Gesellschaft voranzubringen. Die ESG-Verknüpfung von Kredit und Swaps zeigt zudem die Nachhaltigkeitsverpflichtung von Eurofiber.

„Die Finanzierung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur ist einer unserer Schwerpunkte“, sagte Dr. Velibor Marjanovic, Mitglied der Geschäftsführung der KfW IPEX-Bank. „Allein im vergangenen Jahr haben wir mehr als 1 Milliarde Euro für den Glasfaserausbau in Deutschland und Europa bereitgestellt. Wir sind sehr stolz, nun Eurofiber als Mandated Lead Arranger bei dieser wegweisenden Refinanzierung unterstützen zu können.“

Über Eurofiber
Eurofiber bietet seit 2000 branchenführende, offene digitale Infrastruktur an. Mit eigenen Glasfasernetzen und Rechenzentren bietet Eurofiber Behörden, Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen intelligente, offene und zukunftssichere Cloud-Infrastruktur- und Konnektivitätslösungen. Kunden können die von ihnen benötigten Services, Anwendungen und Anbieter frei auswählen und so das volle Potenzial digitaler Innovationen ausschöpfen. Eurofiber verfügt über ein 61.700 km langes Glasfasernetz in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland. Dieses Netz wird pro Woche im Durchschnitt um 50 km ausgebaut. Die Eurofiber-Unternehmen Dataplace, FullSave und Eura DC betreiben elf Rechenzentren in den Niederlanden und Frankreich. Ergänzend zu dieser wichtigen Infrastruktur bietet Eurofiber über die DCspine-Plattform auch Interkonnektivität zwischen fast allen Carrier-neutralen Rechenzentren in den Niederlanden und Belgien. Eurofiber legt den Grundstein für die digitale Gesellschaft, weshalb die niederländische Regierung Eurofiber den Status einer „vitalen Infrastruktur“ verliehen hat.

Eurofiber wird von seinen Anteilseignern Antin Infrastructure Partners, einem führenden Private-Equity-Unternehmen mit Schwerpunkt auf Infrastrukturinvestitionen, und dem PGGM Infrastructure Fund, einem offenen Kerninfrastrukturfonds mit Investitionen in OECD-Ländern, unterstützt.

Die Eurofiber-Gruppe besteht aus: Eurofiber, Eurofiber Cloud Infra (einschließlich DCspine, MatrixMind und Dataplace (Niederlande), FullSave, Lumos, Netiwan, Eurafibre, ATE und Eura DC (Frankreich). Eurofiber beteiligt sich an den Joint Ventures Vattenfall Eurofiber (Deutschland) und Unifiber (mit Proximus, Belgien) und unterhält eine Investitionspartnerschaft mit dem deutschen NGN Fiber Network.

Digitale Infrastruktur

Wir finanzieren Telekommunikations- und Kerninfrastrukturprojekte in Europa und weltweit.

Mehr erfahren