Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Wir finanzieren die Energiewende und nachhaltige Umweltvorhaben

Wir finan­zieren seit vielen Jahren innovative Energie- und Umwelt­projekte. Mit unserem Fokus auf Zukunfts­technologien ermöglichen wir lokal und weltweit eine nachhaltige und stabile Energie­versorgung sowie effiziente Lösungen in der Wasser- und Entsorgungs­wirtschaft. Wir ziehen an einem Strang mit Politik und Wirtschaft, um uns durch die Finanzierung von Projekten, die umwelt­politisch notwendig, ökonomisch sinnvoll und strategisch wichtig für unsere Zukunft sind, resilient aufzustellen.

Was wir 2023 erreicht haben

Im zurück­liegenden Jahr waren wir weltweit aktiv – denn egal wo auf der Welt die Energie­gewinnung aus erneuer­baren Quellen ausgebaut, die Energie­effizienz gesteigert oder in Umwelt­schutz­maßnahmen investiert wird, hat dies eine positive Wirkung auf das Weltklima und die Umwelt.

  • „Grüne“ Energie vor Borkum: Als Teil eines deutschen Banken­konsortiums finanziert die KfW IPEX-Bank den Offshore-Windpark „He Dreiht“ 90 km nordwestlich der Nordseeinsel Borkum. Die Inbetriebnahme des 2,4 Mrd. Euro teuren Projekts ist für 2025 geplant. Ab dann soll der Windpark mit 64 Windenergieanlagen des dänischen Herstellers Vestas eine Gesamtleistung von 960 MW erreichen und mehr als eine Million Haushalte mit Strom versorgen.
  • Grüner Wasserstoff: Die Produktion großer Mengen „grünen“ Wasserstoffs spielt eine Schlüsselrolle für die globale Dekarbonisierung und Transformation zur Klimaneutralität – die weltweit größte Anlage dafür wird derzeit in Oxagon in Saudi-Arabien gebaut. Die Anlage wird nach ihrer Fertigstellung in industriellem Maßstab das Zwischenprodukt grünen Ammoniak mit einer bislang beispiellosen Jahresproduktion von 1,2 Mio. Tonnen herstellen. Kernelement der Anlage sind die Elektrolyseure des deutschen Herstellers thyssenkrupp nucera. Rund 6,1 Mrd. USD des Gesamt­investitions­volumens von mehr als 8,4 Mrd. USD werden als Fremdkapital von einem Konsortium aus insgesamt 23 internationalen und regionalen Banken sowie saudischen Staatsfonds bereitgestellt. Die KfW IPEX-Bank hat die Finanzierung dieses Zukunftsprojekts führend mitbegleitet.
  • Mega-Wind: SunZia Wind und Transmission wird nach seiner Errichtung das größte Onshore-Windprojekt mit Übertragungs­leitung der westlichen Hemisphäre sein – und die KfW IPEX-Bank ist in führender Rolle an den Bau- und Langfristkrediten in Höhe von insgesamt 8,8 Mrd. US-Dollar beteiligt. Nach Fertigstellung 2026 wird SunZia mit seinen 900 Windkraftanlagen bis zu drei Millionen Menschen in den USA mit sauberer Energie versorgen. Eine 880 km ±525 kV lange Hoch­spannungs­gleichstrom­übertragungs­leitung wird den erzeugten Strom aus den windreichen Regionen des Mittleren Westens zu den Nachfragezentren in Arizona und Kalifornien transportieren. Das Projekt ist ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf das Ziel der US-Regierung einer CO2-freien Strom­erzeugung bis 2035.
  • In der Wüste gibt es kein Wasser – oder doch: Mit der Finanzierung von Bau und Betrieb einer Meer­wasser­entsalzungs­anlage sowie dem Bau einer rund 160 km langen Rohrverbindung in die chilenische Atacama-Wüste, ermöglicht die KfW IPEX-Bank die Wasserversorgung zum Ausbau der Kupferminen des staatlichen Unter­nehmens Corporacíon Nacional del Cobre de Chile – ein für die Energiewende zentraler Rohstoff. So wird der Druck auf die knappen lokalen Grundwasserreserven spürbar verringert. Die Anlage wird zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben.
  • Polens Premiere: Die KfW IPEX-Bank beteiligt sich in einem internationalen Bankenkonsortium an der Finanzierung von Polens erstem Offshore-Windpark. „Baltic Power“ wird rund 23 km vor der polnischen Ostseeküste errichtet. Ab 2026 versorgt der Windpark etwa 1,5 Millionen Haushalte mit „grüner“ Energie – und das mit einer Gesamtleistung von 1,1 GW. Neben Finanzierungen für Offshore-Windparks in Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, den Vereinigten Staaten und Taiwan ist die KfW IPEX-Bank nun auch in Osteuropa aktiv.
  • Global denken, lokal handeln: Der Umbau des Hamburger Wärmenetzes ist ein wesentlicher Bestandteil der städtischen Wärmewende. Die KfW IPEX-Bank unterstützt dieses Vorhaben mit der Finanzierung des Baus einer neuen Fernwärmeleitung mit einer Länge von nahezu 8 km – teilweise unter der Elbe. So ermöglicht sie es den Hamburger Energiewerken, die aktuell bestehende Fernwärmeversorgung durch das Kohlekraftwerk Wedel bis zum Jahr 2025 durch verschiedene Erzeugungsanlagen zu ersetzen.

Finanzierungsbeispiele 2023

Was wir 2024 vorhaben

Der Fokus der KfW IPEX-Bank liegt auch in Zukunft auf der Finanzierung von Projekten der Energie- und Wärmewende und Umweltvorhaben, um diese aktiv und Hand in Hand mit unseren Kunden zu gestalten. Unser Ziel ist es, gemeinsam Versorgungssicherheit zu schaffen, den Anteil erneuerbarer Energien im weltweiten Strommix merklich zu erhöhen und neue Energietechnologien voranzutreiben.

Portrait Peter Purkl

Kontakt: Peter Purkl,
Abteilungsleiter Energie

KfW IPEX-Bank
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Telefon: 069 74 31-2917

Rechtlicher Hinweis:

Die Ausführungen dieses Online-Geschäftsberichts 2023 basieren auf dem Lagebericht 2023 der KfW IPEX-Bank, den Sie hier downloaden können. Treten bei den mit größter Sorgfalt erstellten Inhalten dieses Online-Geschäftsberichts 2023 Widersprüche oder Fehler im Vergleich zum Lagebericht auf, hat der Lagebericht 2023 der KfW IPEX-Bank Vorrang.